Berufliches Gymnasium

Der Weg zum Abitur

Seit 2010 ist das Berufliche Gymnasium, Fachrichtung Wirtschaft (BGYW) an der BBS Wissen eingerichtet. Dieses führt nach dem Qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife) in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur), die zum Studium aller Fächer an allen Hochschulen berechtigt. Alle Schüler beginnen gemeinsam im Klassenverband. Wir bieten damit eine Chance zum Neustart mit neuen Fächern, wie z.B. Volks- oder Betriebswirtschaftslehre oder auch Spanisch als neu einsetzender Fremdsprache.

Besonderheiten:
  • Fit für die Herausforderungen unserer globalisierten Welt: In unserer heutigen Zeit läuft nichts ohne ein Grundwissen über wirtschaftliche Prozesse. Unsere Schüler erwerben grundlegende Kompetenzen nicht nur im Bereich der Allgemeinbildung, sondern auch im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, um sowohl für ein (duales) Studium, Ausbildung und das Leben qualifiziert zu sein.
  • Der Mensch steht im Mittelpunkt: Die Schüler erfahren einen wertschätzenden Umgang. Wir fördern und fordern unsere Schüler. Der Vorteil im Vergleich zum herkömmlichen Gymnasium ist, dass wir uns drei volle Jahre Zeit nehmen können, um die Schüler auf Abiturniveau zu bringen.
  • Wir lassen die Schüler nicht allein: Wir unterstützen bei fachlichen Problemen und ermöglichen eine angenehme Lernatmosphäre. Der Unterricht ist schüler- und handlungsorientiert.
  • Raus aus der Schule: Wir besuchen regelmäßig außerschulische Lernorte (Firmenbesichtigungen, lokal und regional, Exkursionen, Studienfahrten, Projekte, Uni Siegen).
  • (Schüler-) gerechte Leistungsbeurteilung: Noten werden nicht festgelegt, sondern sind Gegenstand von Selbsteinschätzung und Fremdwahrnehmung anhand von einheitlichen, etablierten Bewertungsrastern.

Die Schulzeit gliedert sich in eine Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11) und eine Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen 12 und 13). In der gesamten Jahrgangsstufe 11 findet das Lernen im Klassenverband statt. Die zweijährige Qualifikationsphase ist als Kurssystem organisiert, wobei nach Leistungsfächern und Grundfächern differenziert wird. Bis zum Abitur verbleiben also drei Jahre Zeit.
Während dieser Zeit finden regelmäßig Beratungsgespräche und Informationsveranstaltungen statt.
Der Bildungsgang vermittelt schwerpunktmäßig eine an den Wirtschaftswissenschaften orientierte Grundbildung, die dazu befähigen soll, differenzierte Lösungen zu wirtschaftlichen Fragestellungen zu erarbeiten.

Pflichtfächer
Fachrichtungsübergreifend:
Deutsch, Mathematik, Englisch, 2. Fremdsprache (Französisch oder Spanisch), Religion bzw. Ethik, Sport, Gemeinschaftskunde, Informationsverarbeitung.

Fachrichtungsbezogen:
Betriebswirtschaftslehre / Rechnungswesen, Natur­wissenschaften (Biologie und Chemie), Volkswirtschaftslehre.

Es müssen mindestens „ausreichende“ Kenntnisse in der ersten Fremdsprache (Englisch) vorhanden sein; der Unterricht in der zweiten Fremdsprache setzt keine Vorkenntnisse voraus.

In den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Informationsverarbeitung, Betriebswirtschaftslehre / Rechnungswesen und Volkswirtschaftslehre sind Leistungskurse möglich. In der Qualifikationsphase müssen drei Leistungskurse belegt werden. Die Wahl eines Leistungskurses Betriebswirtschafts­lehre / Rechnungswesen oder Volkswirtschafts­lehre ist dabei vorgeschrieben.

Zum Profil des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft gehört, dass das Fach Informationsverarbeitung durchgängig als Leistungsfach oder als Grundfach unterrichtet wird.
Grundsätzlich wird der Unterricht an unserer Schule von moderner Technologie unterstützt. Digitalisierung ist nicht nur ein Schlagwort. Sie lernen mit den Office-Anwendungen professionell umzugehen und erlernen unter anderem eine Programmiersprache.

Das berufliche Gymnasium schließt mit der Abiturprüfung ab.

Das Abiturzeugnis verleiht die allgemeine Hochschulreife und berechtigt damit zum Studium in allen Fachrichtungen an allen wissenschaftlichen Hochschulen.

Aufnahmevoraussetzung

In die Jahrgangsstufe 11 des beruflichen Gymnasiums können Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden,

  • die den qualifizierten Sekundarabschluss I („Mittlere Reife“) mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,0 (arithmetisches Mittel aus den Zeugnisnoten der Pflicht- und Wahlpflichtfächer) besitzen. Zusätzlich darf keines der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik schlechter als „ausreichend“ sein;
  • oder die das Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums oder einer Integrierten Gesamtschule besitzen.

Aufnahmeantrag

Ziel

Das berufliche Gymnasium führt als gymnasiale Oberstufe zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Zusätzlich zu den bekannten allgemein bildenden Fächern umfasst das Bildungsangebot auch berufsorientierte Lerninhalte, sodass die Schülerinnen und Schüler sowohl auf ein späteres Hochschulstudium(Universität) als auch auf andere Formen der beruflichen Bildung vorbereitet werden.

Bildungsgangverantwortliche Schulleitung

Annette Schimmel

E-Mail: aschimmel@bbs-wissen.de

Bildungsgangsprecher

Claudia Collé, Christian Tost

Förderer der BBS Wissen