Duale Berufsoberschule

Neben dem Beruf zur Fachhochschulreife

Die Duale Berufsoberschule (DBOS) und der Fachhochschulreifeunterricht (FHRU) führen zur Fach-hochschulreife. Sie vermitteln berufsübergreifende Kenntnisse und tragen so zur Kompetenzerweiterung und zur Persönlichkeitsbildung bei sowie zu vernetztem Denken. Die DBOS wird im Teilzeitunterricht geführt und dauert zwei Jahre. Sie führt berufsbegleitend zur Fachhochschulreife.

  • Der Besuch der DBOS ermöglicht den Beruf in Vollzeitform auszuüben und zusätzlich die Fachhochschulreife zu erwerben.
  • Die ünf Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Sozialkunde und Naturwissenschaft werden jeweils nur ein Jahr unterrichtet und am Ende des jeweiligen Jahres mit der entsprechenden Prüfung abgeschlossen. Dadurch entsteht einen Entzerrung des Prüfungszeitraumes.
  • Der Unterricht verteilt sich auf zwei Abende in der Woche, meist Dienstag und Mittwoch, mit jeweils ein oder zwei Unterrichtsfächern.

Die Schulzeit dauert zwei Jahrein Teilzeitform und endet mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung. Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf die Fächer Deutsch / Kommunikation, Englisch und Mathematik. Die mündliche Prüfung kann in allen Fächern stattfinden.

Der Unterricht erfolgt an zwei oder drei Abenden mit 7 bzw. 8 Wochenstunden und gegebenenfalls zusätzlich 4 Stunden Französisch (abends oder samstags) in modularisierter Form. Damit werden die einzelnen Fächer jeweils nur ein Jahr unterrichtet und danach abgeschlossen.

  • Pflichtfächer: Deutsch / Kommunikation, Englisch, Mathematik, Sozialkunde, Naturwissenschaft (Physik oder Biologie)
  • Zusatzqualifizierender Unterricht: Französisch
  • Das Zeugnis trägt den Vermerk: „Mit diesem Zeugnis wird in Verbindung mit dem Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss … [Berufsausbildung] vom … die Fachhochschulreife verliehen. Entsprechend der Vereinbarung über den Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen – Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 5. Juni 1998 in der jeweils geltenden Fassung – berechtigt dieses Zeugnis in allen Ländern der BRD zum Studium an Fachhochschulen.“
  • Der Abschluss berechtigt zum Besuch der Berufsoberschule 2, in der die fachgebundene Hochschulreife, mit 2. Fremdsprache auch die allgemeine Hochschulreife erworben werden kann.
  • Der Abschluss der Dualen BOS  erfüllt auch die schulischen Voraussetzungen zum Eintritt in die Ausbildung für die Laufbahn des gehobenen Dienstes.

Aufnahmevoraussetzung

  • Qualifizierter Sekundarabschluss I („Mittlere Reife“). Dieser kann auch im dualen System erworben worden sein: Abschlusszeugnis der Berufsschule mit dem Notendurchschnitt 3,0 und erfolgreicher Abschluss des Ausbildungsverhältnisses und ausreichende Fremdsprachenkenntnisse [5 Jahre] oder Meisterprüfung.
  • Abgeschlossene bzw. begonnene Berufsausbildung (ab Fachstufe 1) oder Abschluss einer höheren Berufsfachschulegemäß § 43 (2) Berufsbildungsgesetz.
  • Der Besuch ist auch neben der Berufstätigkeit möglich.

Ziel

Die Duale Berufsoberschule bereitet parallel zur Ausbildung oder Berufstätigkeit auf das Fachhochschulstudium vor. Sie vermittelt berufsübergreifende Kenntnisse; es gibt keine berufsbezogenen Schwerpunkte.

Bildungsgangverantwortliche Schulleitung

Jochen Wilhelmi

E-Mail: jwilhelmi@bbs-wissen.de

Bildungsgangsprecherin

Claudia Collé

Förderer der BBS Wissen