Fachschule Sozialwesen

Fachrichtung Sozialpädagogik (Vollzeit / Teilzeit)

Die Fachschule Sozialwesen gibt es in Vollzeitform mit zwei Jahren schulischer Ausbildung und einem darauf folgenden Anerkennungsjahr. Die Ausbildung endet mit der Staatlichen Anerkennung zum/zur Erzieher/in. Seit 2013 bieten wir auch die ebenfalls dreijährige  „Berufsbegleitende Erzieherausbildung“ an. Neben der schulischen Ausbildung arbeiten Sie mind. 19,5 Wochenstunden in einer sozialpädagogischen Einrichtung und werden dafür auch entsprechend entlohnt.

  • Die Fachschule Sozialwesen befähigt dazu Erziehung-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben für Kinder und Jugendliche in allen sozialpädagogischen Bereichen selbstständig und eigenverantwortlich zu erfüllen.
  • Durch eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis, mit Selbstlernaufgaben und Lernsituationen wird in der Ausbildung für eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben gesorgt.
  • Fachwissen, Sozialkompetenz und Selbstkompetenz sind Schlüsselqualifikationen, die für eine gelungene Teamarbeit im Berufsleben stark machen sollen. Ebenso profitieren die Schülerinnen und Schüler von einer guten Kooperation mit Einrichtungen aus dem Elementarbereich, der Kinder- und Jugendarbeit und der Arbeit mit beeinträchtigten Menschen.
  • Die Fachschule ist zertifiziert gemäß AZAV als Weiterbildungsmaßnahme der Bundesagentur für Arbeit.
  • Die Ausbildung erstreckt sich über insgesamt drei Jahre mit Vollzeituntericht in den ersten beiden Jahren. Dann folgt ein einjähriges Berufspraktikum mit Teilzeitunterricht (in der Regel monatliche AG).
  • Die schulische Ausbildung findet in Form von Unterrichtsmodulen statt, die einzeln geprüft werden. Nach erfolgreichem Abschluss schließt sich ein einjähriges Berufspraktikum mit Teilzeitunterricht (in der Regel monatliche AG) an. Dieser Ausbildungsabschnitt endet mit einem Kolloquium und führt zum Abschluss als Staatlich Anerkannte/r Erzieher/in.
  • Die Ausbildung erstreckt sich über insgesamt drei Jahre mit Teilzeitunterricht, wenn ein Arbeitsvertrag mit einer sozialpädagogischen Einrichtung über die Hälfte der wöchentlichen Arbeitszeit vorgelegt wird.
  • Das Berufspraktikum beginnt bereits im 2. Ausbildungsjahr.
  • Die schulische Ausbildung findet in Form von Unterrichtsmodulen statt, die einzeln geprüft werden. Nach erfolgreichem Abschluss schließt sich ein einjähriges Berufspraktikum mit Teilzeitunterricht (in der Regel monatliche AG) an. Dieser Ausbildungsabschnitt endet mit einem Kolloquium und führt zum Abschluss als Staatlich Anerkannte/r Erzieher/in.

Pflichtmodule

Fachrichtungsübergreifend

  • Kommunikation und Arbeitstechniken
  • Berufsbezogenes Englisch
  • Gesellschaftliche Strukturen und gesellschaftliches Handeln

Fachrichtungsbezogen

  • Identitätsbildung
  • Gesunde Entwicklung und Lebenspraxis
  • Beobachtung und Dokumentation
  • Erziehungssituationen gestalten
  • Musisch-kreatives und psychomotorisches Handeln
  • Bildungsprozesse anregen und unterstützen
  • Gruppenpädagogik
  • Sprachförderung
  • Religiöse Erziehung gestalten
  • Arbeitsfeld Kindertagesstätten
  • Arbeitsfeld Kinder- ud Jugendarbeit bzw. Erziehungshilfe
  • Arbeit mit Benachteiligten
  • Abschlussprojekt

Wahlpflichtmodule

  • Regionalspezifisches Modul
  • Zusatzqualifikation

Aufnahmevoraussetzung

  • Qualifizierter Sekundarabschluss I und
  • Abschluss der Höheren Berufsachschule Sozialassistenz oder
  • abgeschlossene, mindestens dreijährige Berufsausbildung nach dem BBiG oder der Handwerksordnung oder
  • mindestens dreijährige  hauptberufliche einschlägige Tätigkeit (angerechnet wird dabei ein geeignetes freiwilliges soziales Jahr) oder
  • das mindestens dreijährige  Führen eines Familienhaushaltes mit mindestens einem minderjährigen Kind.

ODER

  • allgemeine Hochschulreife und
  • eine mindestens viermonatige einschlägige praktische Tätigkeit.

Aufnahmeantrag

Bildungsgangverantwortliche Schulleitung

Annette Seifner

E-Mail: aseifner@bbs-wissen.de

Bildungsgangsprecher

Jacqueline Braach, Ina Silbermann (Teilzeit)
Björn Rothenpieler, Jörg Lochmann (Vollzeit)

Bildungsgangverantwortliche Schulleitung

Annette Seifner

E-Mail: aseifner@bbs-wissen.de

Förderer der BBS Wissen