Schüler der FSS_TZ 18 auf Entdeckungsreise im Kunstmuseum in Bonn

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Museumspädagogik“ besuchten die Schüler/innen der berufsbegleitenden Erzieherklasse gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Pabst die Kunstausstellung „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“ im Kunstmuseum Bonn am 19.12.2019.

Vor Ort konnten rund 500 Kunstwerke von 53 verschiedenen Künstlern und Künstlerinnen betrachtet werden. Dieser Einblick ermöglichte einen Querschnitt der jungen deutschen Malerei, die auf konzeptuelle oder ideologische Einschränkungen verzichtet und sich auf das Medium der Malerei mit all seinen Erscheinungsformen konzentriert.

Die Vielfalt dieser modernen Kunstrichtung konnten die Schüler/innen mit Hilfe einer Museumspädagogin und einem Workshop sowohl theoretisch wie auch praktisch erleben.

Hierbei wurde vor allem die Bedeutung der pädagogischen Kunsterziehung und der Arbeit mit originalen Bildern anhand der aktiven Auseinandersetzung und Betrachtung der Kunstwerke vor Ort verdeutlicht.

Mit Hilfe von einem Klemmbrett, Malpapier und zwei verschieden farbigen Stiften bewegten sich die Schüler durch einen Raum und richteten ihren Blick geradeaus. Zeitgleich fuhr die Hand mit dem Stift über das Malpapier. Laufen, Springen oder plötzliches Stoppen konnte man somit im fertigen Bild wiederfinden anhand der gezeichneten Linie.

Im Anschluss hatten die Schüler/innen die Möglichkeit verschiedene Drucktechniken kennenzulernen und auszuprobieren.

Die FSS_Tz 18 kann auf eine sehr erlebnisreiche und interessante Exkursion zurückblicken und freut sich auf die anknüpfende Frottage Arbeit im kommenden Kunstunterricht.

Ein Artikel von Germaine Schröder und Lukas Niederhausen

Förderer der BBS Wissen