E-Commerce-Lehrer der BBS Wissen besuchen Schäfer Shop

In Zeiten globalisierter und digital-vernetzter Märkte nimmt der E-Commerce bei Unternehmen eine immer wichtigere Stellung ein, insbesondere wenn es darum geht, Waren und Dienstleitungen zu vermarkten und diese über den internetbasierten Vertriebskanal zu verkaufen. So wuchs der Onlinehandel in Deutschland im Jahr 2018 auf insgesamt 53,4 Milliarden Euro an und machte damit 10,4 % des gesamten Volumens von Groß- und Einzelhandel aus – Tendenz steigend! Um dieser fortschreitenden Entwicklung gerecht zu werden, hat die Kultusministerkonferenz zum Schuljahr 2018/2019 einen neuen Ausbildungsgang ins Leben gerufen: Seit letztem August haben Berufsschüler die Chance, sich im Rahmen der Dualen Berufsausbildung zum Kaufmann/-frau im E-Commerce ausbilden zu lassen. Dieser kaufmännische Bildungsgang ist auf das gesamte Management des Onlinehandels ausgerichtet und umfasst zudem auch wichtige allgemeine kaufmännische Lernfelder.

Die Firma Schäfer Shop ist sich der zunehmenden Bedeutung des Onlinehandels bewusst und engagiert sich aktiv für die Ausbildung des Nachwuchses. So wird in enger Zusammenarbeit mit der Berufsbildenden Schule der praxisgerechten Ausbildung der Jugendlichen Rechnung getragen. Daher arbeiten die E-Commerce-Lehrer Matthias Wurm und Britta Caro-Longerich an der BBS Wissen zur praxisnahen Gestaltung des Unterrichts mit einem eigens installierten Warenwirtschaftssystem und angeschlossenem Webshop. Die E-Commerce-Auszubildenden werden in sechs von zwölf BWL-Fächern gemeinsam mit den Auszubildenden im Groß- und Außenhandel unterrichtet. Der dadurch entstehende Synergieeffekt kann zum Vorteil aller Schüler genutzt werden, zumal der E-Commerce besonders im Großhandel immer mehr an Bedeutung gewinnt. Ein erster Erfahrungsaustausch erfolgte diesbezüglich im Rahmen eines Besuches der BWL-Lehrer Matthias Wurm und Christian Lück bei der Firma Schäfer Shop in Betzdorf. Dort verschafften sich die beiden Lehrer einen Einblick in den beruflichen Alltag eines E-Commerce-Kaufmanns. Diese Theorie-Praxis-Kooperation soll dauerhaft stattfinden, um auf diese Weise die beiden Lernorte Schule und Betrieb weiter zu verzahnen.

Die E-Commerce-Auszubildenden blicken dabei in eine glänzende Zukunft: Bis zum Jahr 2021 wird das Volumen des Internethandels voraussichtlich auf nahezu 5 Billionen Euro anwachsen. Dabei sind die Kaufleute im E-Commerce in den vielfältigsten Unternehmen von der Tourismusbranche bis zum Einzelhandel tätig. Wer Organisationstalent und ein gutes Zahlenverständnis mitbringt, auf den warten im Rahmen der Ausbildung eine Vielzahl interessanter Aufgaben. Er baut Onlineshops auf und pflegt Produkte in das Warenwirtschaftssystem des Unternehmens ein, analysiert den Onlinehandel und entwickelt Onlinemarketing-Maßnahmen. Zudem optimiert er die eigene Auffindbarkeit in den Suchmaschinen und erledigt in Zusammenarbeit mit sämtlichen betrieblichen Abteilungen auch eine Vielzahl klassischer kaufmännischer Aufgaben. Interessierte Unternehmen und Schüler können sich jederzeit bei der BBS Wissen und der IHK Koblenz im Hinblick auf die Inhalte und Rahmenbedingungen der Ausbildung informieren!

Foto:
v.l.: Matthias Wurm u. Christian Lück (Fachlehrer BBS Wissen), Yvonne Probst (Ausbildungsleiterin kaufm. Azubis, Schäfer Shop), Vivien Joswig (Auszubildende), Anna-Lena Weynand (Auszubildende), Corinna Eckel,  Matthias Krenz u. Andreas Pauschert  (Ausbildungsbegleiter E-Commerce, Schäfer Shop)

Förderer der BBS Wissen