BSGKEC18 zu Besuch auf DASA

Am 13. Dezember 2019 besuchten die angehenden Großhandelskaufleute/Kaufleute im E-Commerce der BSGKEC18 sowie die Höheren Berufsfachschüler der HBFW19B die Arbeitswelt Ausstellung DASA in Dortmund. Begleitet wurden die beiden Klassen von ihren Fachlehrern StR Christian Lück und StD Björn Hornburg. Ziel der Klassenfahrt war die Verknüpfung von Theorie und Praxis zum Thema Arbeitsschutz, das in beiden Bildungsgängen Bestandteil des beruflichen Unterrichts ist.

Die Schüler bekamen in den gut 90-minütigen Führungen die geschichtliche Entwicklung des Arbeitsschutzes in Deutschland nähergebracht. Von den Anfängen der Industriellen Revolution, die durch die Erfindung der Dampfmaschine ausgelöst wurde, über die Kriegs- und Nachkriegszeiten im 20. Jahrhundert bis hin in unsere heutige Zeit sowie Ausblicke in die Zukunft, konnten die Schülerinnen und Schüler die jeweiligen Arbeitsbedingungen mit den entsprechenden Unfallgefahren und Arbeitsschutzmaßnahmen anschaulich kennenlernen.

Manch einer der Zuhörer staunte nicht schlecht darüber, dass im späten 19. Jahrhundert eine 72-Stunden-Woche ganz normal war und dass man sogar die Kinder mit zur Arbeit nahm, da diese ja bei dem Arbeitspensum anders nicht beaufsichtigt werden konnten. Die Kinder halfen dann in den Fabriken mit, um ein Zubrot für die Familie zu verdienen. Dabei kam es aber immer wieder zu Unfällen, die dann durch entsprechende Maßnahmen wie z. B. Schutzgitter verhindert werden sollten. Damit war der moderne Arbeitsschutz geboren.

Auch gesetzliche Regelungen aus der damaligen Zeit versetzten die Schülerinnen und Schülern immer wieder in ungläubiges Erstaunen. So riskierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Ende des 19. Jahrhunderts z.B. durch einen „blauen Montag“ (der Arbeit an einem Montag fernbleiben) eine Vorstrafe mit Freiheitsentzug. Auch ein Zuspätkommen wurde in damaliger Zeit drastisch geahndet. So hatte eine Verspätung von nur einer Minute zur Folge, dass der komplette Tageslohn einbehalten wurde.

Eine Einordnung der Schülerinnen und Schüler stellte im Anschluss klar, dass man erst durch diese geschichtlichen Rückblicke die Errungenschaften der heutigen Arbeitsschutzgesetze und Arbeitsschutzmaßnahmen zu schätzen lernt.

Nach den kompetenten und aufschlussreichen Führungen ging es dann in die Dortmunder Innenstadt, wo die Teilnehmer auf dem Weihnachtsmarkt den größten Weihnachtsbaum der Welt bewundern konnten oder aber dem Fußball-Museum des DFB einen Besuch abstatteten.

Björn Hornburg

Förderer der BBS Wissen